von Joseph Ratzinger Benedikt XVI.
Ich mags

"Gewiss brauche ich nicht eigens zu sagen, dass dieses Buch in keiner Weise ein lehramtlicher Akt ist, sondern einzig meines persönliches Suchens >nach dem Angesicht des Herrn<...". So endet das Vorwort und offenbart auch gleich die Problematik des Buches, daß von vielen als Wegweisung auf dem Weg zu Jesus gekauft und eben doch als das Wort eines Papstes angesehen werden wird.

Ich befürchte daß das Buch bei Vielen im Bücherschrank verstauben wird, da es für den Papst "persönlich" durchaus umgangssprachliche, aber für den theologischen Anfänger schwer zu verstehende Fremdwörter enthält, deren deskriptive Literatur alleine ganze Biblitheken und Lehrpläne an Universitäten füllt. Der Autor spielt eben in der Champions-League der Theologen und ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger kein Quereinsteiger, was sich in der Wortwahl, den Beweisketten und vielen anderen Dingen manifestiert. Er wird allerdings mit diesem Buch keinen Freikirchler für die Katholische Kirche begeistern.

Nun ja, ich für meinen Teil fand das Buch sehr lesenswert, es gibt viele interessante Denkanstöße und hat mich ein wenig mit der historisch - kritischen Methode versöhnt. Ich glaube allerdings, daß ich dieses Buch immer wieder lesen muß um seine volle Breite zu erfassen und die Gedankengänge von Benedikt XVI. nachzuvollziehen und bei Gefallen zu adaptieren.

Einen Satz muß ich noch zum Einband verschwenden. Unter dem Schutzumschlag verbirgt sich ein außen und innen kardinalsroter Umschlag mit goldenen und silbernen Lettern und Lesebändchen in den heraldisch identischen Farben gelb und weiß, Vatikanfetischmus pur - ich mag sowas.

Aus erstgenannten Gründen bin ich versucht, dem Buch nur vier Sterne zu geben, aber Rezensionen müssen egozentrisch sein, und auch wenn Sie erst anfangen sich mit Theologie zu beschäftigen kann das Buch als Hinweis auf andere Bücher dienen, schließlich muß man ja irgendwo anfangen. Dies Buch ist definitiv ein guter Anfang und kein Mensch hat behauptet, daß Theologie einfach ist.

5 von 5 Brownies - 10 Sätze pro Buch sind genug -



alle Rezensionen >>>